GEORG - Das Portal für die Berufliche Bildung

Viele Unternehmen klagen über zu wenig qualifizierte Auszubildende und zunehmenden Fachkräftemangel. Um dem entgegenzuwirken, möchte Westermann die Ausbildungsbetriebe zukünftig stärker unterstützen und das spezielle Know-how des Marktführers in der beruflichen Bildung auch den Betrieben zur Verfügung stellen. In diesem Kontext ist das Portal „GEORG“ entstanden. Jenny Odenthal, Leiterin Marketing im Bereich Berufliche Bildung bei Westermann, erklärt das Konzept der vernetzten Lernorte und welche Vorteile E-Learning für die Ausbildung bietet.

GEORG - Das Portal für die Berufliche Bildung

Frau Odenthal, wer oder was ist GEORG?

GEORG ist ein umfangreiches Lern- und Organisationsportal für die Ausbildung. In vielen Gesprächen mit Berufsschullehrern und Ausbildungsverantwortlichen haben wir herausgefunden, was unsere Kunden sich wünschen: So werden die gesamten prüfungsrelevanten Inhalte in anschaulicher, verständlich aufbereiteter und „gut lernbarer“ Form benötigt. Hier bieten E-Learning Anwendungen ganz neue Möglichkeiten, Wissen zu erwerben. Anders als beim gedruckten Buch haben die Auszubildenden nun die Möglichkeit, sich Wissen mit Hilfe von multimedialen Inhalten wie Videos, E-Learning Aufgaben, E-Book Inhalten oder Lernspielen anzueignen und ihr erworbenes Wissen jederzeit selbst zu überprüfen. Außerdem ist uns wichtig, dass die Auszubildenden so gut wie möglich bei der Strukturierung des eigenen Lernprozesses unterstützt werden.
Damit haben viele Schwierigkeiten und die Ausbilder haben häufig keine Zeit. Hier greift die GEORG Kursstruktur. Das gesamte Wissen aller drei Jahre ist vorstrukturiert und auf verschiedenen Wegen abrufbar. Das erleichtert die individuelle Planung des „wann lerne ich was“ sehr. Dabei bieten weitere Funktionen, wie z.B. der Lernkalender, zusätzliche Hilfestellung. Außerdem haben wir die Ausbildung eines jungen Menschen im Ganzen betrachtet – dazu gehört der Azubi, der Betrieb, aber natürlich auch die Schule. GEORG ist also auch dafür gedacht, den Austausch zwischen Schule und Betrieb bestmöglich zu unterstützen. 

Wie sind Sie auf den Namen GEORG gekommen und wofür steht er?

Der Name GEORG symbolisiert für uns den Schritt aus dem klassischen Schulbuchgeschäft hinein in die digitalisierte Lern- und Arbeitswelt. Unser Firmengründer, George Westermann, war ein Visionär und hat mit den in seiner Verlagsbuchhandlung erschienenen Werken die Bildungsmedienlandschaft bis heute nachhaltig mitgeprägt und beeinflusst. Diese Tradition möchten wir nun mit unserem „neuen“ GEORG fortführen: Wir wollen die Entwicklung der Bildungsmedienbranche weiterhin führend mitgestalten und mit GEORG neue Maßstäbe im Bereich der Berufsbildung setzen. 

Online-Lernportale gibt es viele und fast alle bereiten auf die Abschlussprüfung vor. Was macht GEORG einzigartig? Und welche Funktionen bietet das Portal, wodurch es sich von anderen E-Learning Produkten unterscheidet? 

Bei der Konzeption von GEORG war uns wichtig, den gesamten Bedarf der Nutzer in der Produktentwicklung zu berücksichtigen: So wünschen sich unsere Kunden eben die eine Lösung für alles und keine unterschiedlichen Systeme, von denen eines zum Lernen, eines für die Organisation und Dokumentation und eines für die Prüfungsvorbereitung gedacht ist. Dabei mussten wir natürlich auch die Vorlieben der Auszubildenden berücksichtigen, um sie zur Nutzung von GEORG zu motivieren. Dies ist uns mit einem modernen Design und der Integration von zeitgemäßen Anwendungen gelungen. Und der meiner Meinung nach wichtigste Aspekt ist, dass wir als Marktführer im schulischen Bereich der Beruflichen Bildung eine sehr hohe inhaltliche und didaktische Qualität bieten können. Mit GEORG bieten wir unseren Kunden eine perfekte Symbiose aus moderner Technologie und hochwertigem Content wie sie anderweitig kaum zu finden ist – und davon profitieren letzten Endes alle Beteiligten.

GEORG begleitet die Auszubildenden durch die gesamte Ausbildung – von der Vertragsunterzeichnung bis zur Abschlussprüfung. Er beinhaltet das gesamte Lernwissen des jeweiligen Ausbildungsganges. Wie schafft es GEORG, dieses Wissen zu vermitteln und wie wird sichergestellt, dass alle Auszubildenden am Ende der Ausbildung über die gleichen beruflichen Qualifikationen verfügen?
 
Die Kernfrage war für uns: Wie schaffen wir es, die Auszubildenden dauerhaft zum Lernen zu motivieren – in den 3 Ausbildungsjahren werden umfangreiche Kompetenzen vermittelt, von denen nicht alle prüfungsrelevant sind? Dafür bieten wir den Lernenden die Inhalte in stetigem methodischem Wechsel an: verschiedene Arten von Lern- oder Erklärvideos, unterschiedlichste Aufgabentypen, ergänzende Apps – dieser Mix bietet genügend Abwechslung, um den Spaß am Lernen nicht zu verlieren. Außerdem haben wir darauf geachtet, dass die Lerneinheiten nicht zu lang sind. Eine Lerneinheit lässt sich in 30 bis 40 Minuten bearbeiten, sodass man sich das Lernen gut einteilen kann. Was die inhaltliche Konzeption betrifft, so wissen wir durch unsere enge Zusammenarbeit mit Berufsschullehrern und Ausbildern um die didaktischen Anforderungen an die Inhalte. Und durch die bessere Vernetzung von Schule und Betrieb erlaubt GEORG darüber hinaus, dass die individuelle Leistungsentwicklung eines Auszubildenden im Ganzen betrachtet werden kann.

Bei der Konzeption von Schulbüchern wird viel Wert auf die optimale didaktische Aufbereitung der Inhalte gelegt, um sicherzustellen, dass die Schüler/-innen mit den Büchern den Stoff gut lernen können. Das didaktische Konzept eines Schulbuchs kann aber nicht auf ein E-Learning Portal übertragen werden – welches Konzept steckt hinter GEORG?

Die Lerneinheiten folgen einem einheitlichen didaktischen Aufbau, der aus sechs Stufen besteht. Diese feste Struktur gibt den Lernenden im Prozess des Wissenserwerbs Orientierung. Die notwendige methodische Abwechslung findet dann eine Ebene tiefer, nämlich in der Aufbereitung und Darstellung der Inhalte, statt. Hier machen wir uns die vielfältigen Möglichkeiten moderner E-Learning Anwendungen zu Nutze. Wir verfolgen auch in GEORG konsequent den handlungsorientierten Ansatz und verbinden die theoretischen Schulstoffe mit praktischen Inhalten, um so die beruflichen Kompetenzen zu fördern.

Es ist geplant, dass die Betriebe ihren Auszubildenden das Portal zur Verfügung stellen. Gleichzeitig soll GEORG auch in der Schule angewendet werden. Welchen Mehrwert bietet GEORG für die Lehrkräfte an der Berufsschule?

GEORG bildet das gesamte schulische Lernwissen ab. Damit haben die Schüler die Möglichkeit, den Unterrichtsstoff zu wiederholen, zu üben und zu festigen. Die schulischen Leistungen können sich dadurch erheblich verbessern – und gleichzeitig wird der Druck auf die Lehrkräfte minimiert, wenn es um die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern geht. Die Inhalte in GEORG lassen sich in drei Taxonomien abbilden: Ausbildungsordnung, Prüfungsordnung und eben nach dem jeweiligen Lehrplan. So können zum Beispiel Inhalte den Schülern direkt zugewiesen und die Fortschritt von der Lehrkraft unmittelbar überprüft und ausgewertet werden – das Einverständnis des Schülers oder der Schülerin vorausgesetzt. Durch die Kommunikationsfunktion können sich die Lehrkräfte auch sofort mit den Ausbildungsverantwortlichen austauschen und sie z.B. darauf hinweisen, dass der Schüler Thomas noch etwas Unterstützung im Bereich Geschäftsprozesse braucht. Und zu guter Letzt können natürlich die vielfältigen Inhalte aus GEORG auch im Unterricht eingebunden werden: Seien es die Situationsvideos, anhand derer berufliche Situationen gezeigt werden können, GEORG als Quelle für Recherchearbeiten oder die digitale BiBox-Version des eingesetzten Schulbuchs, die über GEORG aufgerufen werden kann. 

Den krönenden Abschluss der Ausbildung bildet ja die Abschlussprüfung. Bietet GEORG auch hier Unterstützung für die Auszubildenden?

Natürlich! Es gibt einen eigenen Prüfungsbereich in GEORG, der sich in „Prüfungstraining“ und „Prüfungssimulation“ unterteilt. Im Trainingsmodul wird die Bearbeitung von Aufgaben geübt, so wie sie in der Abschlussprüfung vorkommen können. In der Prüfungssimulation arbeite ich dann unter Zeitdruck – um ein Gefühl für die realen Prüfungsbedingungen zu bekommen. Anschließend werden meine Ergebnisse ausgewertet und ich bekomme sogar eine Note. In der Auswertung sehe ich auch, welche Inhalte schon sitzen und welche ich noch einmal wiederholen muss. Hier hilft dann das sogenannte qualifizierte Feedback weiter: Habe ich eine bestimmte Aufgabe nicht richtig beantwortet, gibt mir GEORG die Lerneinheit an, mit der ich genau diese Wissenslücke schließen kann. Die  Prüfungsvorbereitung ist übrigens auch als Standalone-Version erhältlich.

Frau Odenthal, man spürt deutlich Ihre Begeisterung für GEORG. Was war aus Ihrer Sicht das spannendste bei der Entwicklung von GEORG?

Das spannendste an der Entwicklung von GEORG war zweifelsfrei, eine Gesamtlösung zu finden, die allen Anspruchsgruppen, also Berufsschullehrern, Ausbildern und vor allem den Auszubildenden, gerecht wird. Hier hat uns unsere profunde Marktkenntnis natürlich sehr geholfen. Außerdem wurde GEORG als agiles Projekt aufgesetzt, das heißt wir werden GEORG stetig weiterentwickeln und kontinuierlich an die Markterfordernisse und Kundenwünsche anpassen. Diese Herangehensweise bietet naturgemäß sehr viele Herausforderungen, gleichzeitig stellen wir damit aber auch sicher, dass GEORG ein Produkt für die Praxis und nicht nur eine innovative Idee von Bildungsexperten ist. 

Abschließend möchte ich Sie bitten, einen Ausblick in die Zukunft zu wagen. Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung der Digitalisierung in der Ausbildung und welchen Stellenwert schreiben Sie GEORG hierfür zu? 

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt weiterhin mit hoher Geschwindigkeit verändern. Berufsbilder sowie Aus- und Fortbildungsinhalte müssen sich entsprechend wandeln, um mit den neuen technologischen Möglichkeiten Schritt halten zu können. Aktuell werden bereits Lehrpläne angepasst und z.B. Inhalte, die im Zusammenhang von Industrie 4.0. relevant sind, in einzelne Curricula integriert. Darüber hinaus gibt es politische Offensiven, die digitale Infrastruktur an den Schulen zu verbessern, die Lehrkräfte zu schulen und den Praxis-Theorie-Transfer zwischen dem Ausbildungsunternehmen und der Schule zu unterstützen, um die Auszubildenden für die digitalisierte Arbeitswelt zu qualifizieren. GEORG bringt die schulischen Inhalte in den Betrieb und die Praxis in die Schule und erlaubt ein besonders rasches Anpassen der Inhalte an aktuelle Themen. Gleichzeitig unterstützt GEORG durch multimediale Tools und Anwendungen die effektive Vermittlung von Lehr- und Lerninhalten sowie die Kommunikation, Kooperation und Vernetzung zwischen Auszubildenden, Ausbilder und Lehrer. GEORG optimiert damit den Transfer von schulischem Wissen in berufliche Handlungskompetenz und ist ein digitaler Lernbegleiter vom ersten Ausbildungstag bis zum Abschluss der Prüfung und darüber hinaus. 

Bildnachweis: © stock.adobe.com/goodluz
 

Sie möchten mit GEORG immer am dem neuesten Stand sein?

Melden Sie sich für unseren kostenfreien Newsletter an!